Pluto und die Liebe

Die Plutoenergie ist nicht hart, sie ist nicht weich, sie kommt unschuldig daher und hilft bei der Beseitigung von Überflüssigem.
Das ist nicht die Plutoenergie, wie sie individuell geladen ist. Das ist die Plutoenergie als solche.


Die Plutoenergie, so wie sie im einzelnen Menschen geladen ist und beladen wird, ist auf mehrere Arten beschreibbar.
1. Sie wird nach innen, gegen sich gelebt.
2. Sie wird nach außen, gegen das Außen gelebt.
3. Sie wird nach innen, konstruktiv gelebt.
4. Sie wird nach außen konstruktiv gelebt.
Selbstverständlich sind Mischformen möglich.
Da stellt sich auch die Frage: Was heißt im Zusammenhang mit Pluto negativ oder auch positiv?
Einmal wird die Plutoenergie mit viel Moral betrachtet. Vorsicht ist geboten, denn mit Moral – gleich in welchem Sinne – hat die reine archetypische Plutoenergie nichts zu tun.
(Moral ist immer eine Art der Bewertung und nur innerhalb eines Herrschaftssystems und in Zusammenhang mit Herrschaft zu verstehen.)
Pluto ist, um den reinen Archetypen zu beschreiben, die Energie, die gegen das Schädliche im Sinne des Lebensfeindlichen arbeitet und es wohlmöglich auch noch beseitigt.
Plutoenergie ist eine Energie der Reinigung.
Doch bevor einem diese reinigende Plutoenergie zur Verfügung steht, muss man die persönlichen Besetzungen des Pluto beseitigen. Das heißt, man muss Pluto selbst von den moralischen, gesellschaftlichen und persönlichen Beinhaltungen reinigen.

Im ersten Schritt realisiert man die Plutoenergie, so wie man sie derzeit lebt.
Im zweiten Schritt realisiert man sie so, wie man Pluto versteht.
Im dritten Schritt realisiert man Pluto so, wie man gelernt hat, was Plutoenergie sei.

Die Vorgehensweise ist sehr einfach.

Man stellt sich hin.
Man konzentriert sich auf sich selbst.
Man lässt die Haltung entstehen, die genau zeigt, wie man derzeit Pluto lebt.
Man nimmt die Gefühle, die Inhalte und den Ausdruck der Körperhaltung wahr.
Man lässt alles bewusst werden, so gut es jeweils möglich ist.
Atmen, gut atmen.
Ist die Aufmerksamkeit nach innen oder nach außen gerichtet?
Ist die Energie überhaupt durch eine Körperhaltung auszudrücken? (Falls nicht sollte man sie emotional und geistig ausleben lassen.)
Was “will” die Energie?
Worauf ist sie gerichtet?
Es lassen sich sicher noch weitere klärende und kluge Fragen stellen.
Man sollte innerlich wach sein und bleiben und sich über den Zustand, die Implikationen und die Folgen bewusst werden.
Das geht nur Schritt für Schritt.

Schauen wir uns das Verhältnis Pluto und die Liebe einmal genauer an. Zunächst muss ich feststellen, dass die Meinungen, Haltungen und auch die Erwartungen zum Thema Pluto und Liebe ausgesprochen phantasievoll sind. Sie reichen von wildesten Perversionen bis hin zur vollendeten Selbstaufgabe.
Man kann es sich anschauen, wie man Pluto und die Liebe privat und auch offizielle lebt.
Anleitung zur Erkenntnis:
Man schließe die Augen.
Man entspanne und lehne sich innerlich zurück.
Man lasse vor dem inneren Auge das erscheinen, was deutlich werden lässt, wie man Pluto und die Liebe im Täglichen und im Laufe des Lebens lebt.
Es können konkrete Bilder / Erinnerungen erscheinen, es können reine Phantasien entstehen, es können Symbole, die für das Verhalten und Erleben stehen, auftauchen.
Was es auch immer ist, es müsste kongruent mit dem sein, wie Pluto und die Liebe beinhaltet ist.
Meist braucht es einige Zeit, vielleicht sogar Tage, um das gesamte “Feld” in Erfahrung zu bringen.
Manche Menschen, brauchen sich nicht zu wundern, wenn sie nichts erleben, nichts sehen und nichts empfinden. Das ist auch eine Form, wie der Themenbereich besetzt/beinhaltet sein kann.

Ist man klar mit dem Blick auf diese Verhältnisse, kann man die oben beschriebene Körperübung mit Abwandlung nutzen.

Man stellt sich hin.
Man konzentriert sich auf sich selbst.
Man nehme das Thema Pluto und die Liebe in den Sinn.
Man lässt die Haltung entstehen, die genau das zeigt und erleben lässt, wie man derzeit “Pluto und die Liebe” lebt.
Man erlebt die Gefühle, die Inhalte und den Ausdruck der Körperhaltung.
Man lässt alles bewusst werden, so gut es möglich ist.
Atmen, gut atmen.
Wie ist das Erleben? Einfach zu erfassen? mehr geistig, emotional, körperlich, anstrengend, erleichternd, oder… oder… oder… .
Ist die Aufmerksamkeit nach innen oder nach außen gerichtet?
Ist die Energie überhaupt durch eine Körperhaltung auszudrücken? (Falls nicht sollte man sie emotional und geistig ausleben lassen.)
Was “will” die Energie erreichen?
Worauf ist sie gerichtet?
Was verhütet sie?
Entstehen willkürliche Bewegungen? Was sagen sie über das Thema und die Entwicklung des Themas aus?
Empfehlung: Wer tieferes Interesse an einer Klärung, Bewusstwerdung und letztlich an einer Transformation der Inhalte hat, sollte die Übung an einigen Tage nacheinander machen und vielleicht ein Tagebuch mit Stichworten anlegen.
Danach, so die weitere Empfehlung, sollte man die Übung abwechselnd mit der oben beschriebenen Visualisierungsübung machen.
Sehr wahrscheinlich werden die Erfahrungen mit der Zeit in einen konstruktiven Veränderungsprozess eintreten.

Es ließe sich noch viel zum Thema “Pluto und die Liebe” schreiben. An anderer Stelle wird das in diesem Blog auch passieren. Interessant wäre das Thema: Bereinigung der Vorstellungen über das, was Pluto ist und wie die Energie wirklich wirkt. Das wäre ein Aufräumen mit den unsinnigen Phantasien.

Das noch zum Abschluss:
Wer die Plutoenergie ablehnt und nicht lebt, kann diese Energie als eine Energie der Unterwelt oder als Hölle erleben.
Wer die Plutoenergie lebt, sorgt gut für sich in allen Lebensbereichen


Im Herbst beginnt eine Fortbildung in Transformatorischer Astrologie.
Wer Interesse hat und Informationen möchte: transformatorische-astrologie@gmx.de










Schreibe einen Kommentar