Einsamkeit und Alleinsein

Welch ein Blödsinn!
Denken die einen.

Wie furchtbar!
Denken andere.

… und kaum jemand kann Einsamkeit und Alleinsein auseinanderhalten.


Einsamkeit

Einsamkeit geht auch in der Zweisamkeit. Vor dem Fernseher (da merkt man es nicht so sehr), bei Borussia, als man noch das Stadion füllen durfte.
Einsamkeit ist ein terroristisches Gefühl, das unabhängig von den wirklichen Bedingungen einen Menschen trifft, aussaugt und fertig macht.
Das ist Einsamkeit, mit meinen Worten beschrieben.

Alleinsein

Alleinsein ist eine Gnade.
Alleinsein ist ein Geschenk.
Alleinsein bietet die Möglichkeit, voll und ganz zu sich zu kommen, weil alleine sein schon ziemlich nahe an sich dran ist. (Wenn man es versteht)
Alleinsein ist ungestört sein (vielleicht auch von sich selbst ungestört?).
Alleinsein ist Friede, Ruhe und ganz nahe an der Glückseligkeit.
Alleinsein ist ohne Gott, Götter und Wunsch, Angst und Firlefanz.
Alleinsein ist identisch sein.
Was noch?
Man kann es kennenlernen, ausprobieren, Freude daran haben. Man kann staunen, dass man bisher dieses kleine und doch so große Glück nicht entdeckt hatte.

Vielleicht hat man bisher und stattdessen der Einsamkeit gefrönt.
Oder dem Gott Fernseher?
Oder dem schon leergelaufenen und überflüssigen Partner / der uninteressant gewordenen (oder immer schon uninteressanten Partner(in)), den/die man sich besorgt hat, um nicht einsam zu sein.
Kann so sein, muss nicht so sein.

Selbsthilfe und Bewusstwerdung!

Man braucht dazu das eigene Geburtshoroskop (was man sich kostenlos im Internet besorgen kann), man braucht dazu Mut, man braucht dazu wenige Kenntnisse in Astrologie (vielleicht nur Sonnenzeichen und das Sonnensymbol zur Orientierung).
Man nehme das Geburtshoroskop zur Hand und realisiere die Energien des Geburtshoroskops, wie auf vielen anderen Seite hier im “Liebesleben” beschrieben.

Dann mache man ein Pause und lasse die Erfahrung nachklingen.
Dann nehme man das Thema “Einsamkeit” in den Sinn, schaue auf das Astrogramm und lasse sich intuitiv den Punkt/den Bereich der Einsamkeit bewusst werden. Er ist bei jedem an einer anderen Stelle, weil in einem anderen Lebenszusammenhang.

Das hat den großen Vorteil: Man kann sich der Einsamkeit stellen und, so weh sie auch tut, sie ausleben lassen.
Man kann sich an die Verlassenheit durch die Mutter/den Vater erinnern. Man kann nochmals um die ersten Verflossenen und so wunderbaren Lieben trauern.
Man kann… so lange man will, so lange man möchte, und so lange man gut atmen kann und den inneren Schmerz aushält.
Das ist eine Art und Weise den Schmerz loszuwerden. Man lässt ihn mit Hilfe des Geburtshoroskops ins Bewusstsein kommen.
Wollen muss man es schon, können kann das (wahrscheinlich) jeder und jede.

Alleinsein ist eine durch und durch gesunde Alternative zur Einsamkeit.
Um von der Einsamkeit zum Alleinsein zu kommen, was ebenso wie die Einsamkeit unabhängig von äußeren Bedingungen ist, kann es ein längerer Weg sein.
Wer Hilfe dabei braucht, kann sich an mich wenden und eine Einzelsitzung buchen.
transformatorische-Astrologie@gmx.de

Alleinsein, den Punkt, den Bereich gibt es in jedem Astrogramm.
Wer eine starke Persönlichkeit entwickeln möchte, ist hier genau richtig.
Der Ablauf der Übung ist genauso wie der, den ich unter dem Punkt “Einsamkeit” geschildert habe.
Man bleibe so lange in der Energie, wie man will oder bis “es” reicht.
Zur Erinnerung: Man ist bei diesen Übungen immer und überall für das, was man tut und lässt, verantwortlich.



2 Kommentare

Kommentieren →

Das hat gut getan!

Ich meine mit dieser praktischen Anleitung kann fast jeder der möchte – mit etwas Mut und dem eigenen Geburtshoroskop ausgerüstet und vielleicht mit ein, zwei Grundkenntnissen in Astrologie – der Einsamkeit im eigenen Leben begegnen und sie aus-heilen lassen.

Für mich war dieser Prozess teilweise schmerzhaft, tauchten da doch Lebenserfahrungen auf, die ich längst vergessen wähnte, die aber – so wurde mir schnell klar – heute immer noch ihr Unwesen trieben und mir und meinem Liebesleben “in die Suppe spuckten”, wie man so sagt.

Die Auseinandersetzung brachte mich aber auch oft zum Lächeln und ließ mich – das ist das Wichtige! – befriedet und befreit zurück.

Dann wie beschreiben zum Alleinsein zu finden – das ist ein Geschenk, von dem ich so nichts geahnt hatte und das ich jedem nur wünschen kann!

Danke, hab mich erkannt!
Ich war echt einsam, habe allerdings ein Alleinsein daraus gemacht und stelle fest, dass man manche Gesellschaft echt nicht braucht! Ich habe meine Kreativität wieder aufleben lassen und suche meine Gesprächspartner selber aus! Alles, was ich nicht mag, manchmal unvermeidbar, reduziere ich! Ich liebe mein Leben!

Schreibe einen Kommentar